Pro Kastanie Zentralschweiz

Kastaniensorten

Eine wesentliche Komponente der Biodiversität ist die genetische Vielfalt jeder Art. Sie ermöglicht es Arten, sich an sich verändernde Umweltbedingungen anzupassen. Bei Nutzpflanzen stellt die genetische Vielfalt die Grundlage für die Züchtung neuer Sorten dar (Eigenschaften, Resistenzen etc.). Die Edelkastanie weist in der Schweiz eine grosse Zahl alter Lokalsorten auf. Auf der Alpennordseite mit der weit zurück liegenden Aufgabe der Kastanienkultur sind heutige Relikte ein Fenster in die Vergangenheit, und es dürften noch besonders alte Sorten zu finden sein.

Sortenerhaltungsprojekte

In Anlehnung an internationale Verpflichtungen (Biodiversitätskonvention CBD, Rio 1992 und Pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft PGREL, Rom 2001) hat das Bundesamt für Landwirtschaft BLW den Nationalen Aktionsplan zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung  der pflanzengenetischen Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft gestartet (kurz NAP-PGREL). Dabei geht es um die Sammlung, Erhaltung, Beschreibung und nachhaltige Nutzung von pflanzengenetischen Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft - so auch der Nebenobstart Edelkastanie.

Die IG Pro Kastanie ist Trägerin oder Partnerin folgender Sortenerhaltungsprojekte

Sorteninventarisierung

NAP-Projekt P26, Edelkastanie Alpennordseite-Ost (gesamte Deutschschweiz)

Sortensammlung

NAP-Sammlung S58, Edelkastaniensammlung Sidler Küssnacht a.R. (gesamte Deutschschweiz)